Zum Haupt-Inhalt

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

Prim. Assoz. Prof. Priv.-Doz. Dr. Matthias Zitt

Hochschulabschlüsse 

  • 1992-1999 - Studium-Humanmedizin (Dr. med. univ.), Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
  • 2009 - Habilitation - Verleihung der Lehrbefugnis für das Fach Chirurgie (Priv.-Doz.), Medizinische Universität Innsbruck
  • 2013-2014 - Lehrgang für Medizinische Führungskräfte (Abteilungs- und Krankenhausleitung), Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Salzburg 


Chirurgischer Werdegang 

  • 2000-2001 - Turnusarzt, Chirurgie und Unfallchirurgie LKH Bludenz 
  • 2001-2007 - Facharztausbildung, Universitätsklinik für Chirurgie, Innsbruck (Prof. E. Bodner, Prof. R. Margreiter) 
  • 2008 - Oberarzt, Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, Innsbruck (Prof. R. Margreiter, Prof. J. Pratschke, Prof. D. Öfner) 
  • 2009 - Additivfacharzt für Viszeralchirurgie 
  • 2009 - Leiter der Arbeitsgruppe für Gastrointestinale Onkologie und Kolorektale Chirurgie, Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, Innsbruck 
  • 2014 - Stellvertretender Leiter der Arbeitsgrppen Pankreaschirurgie und hepatobiliäre Chirurgie, Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, Innsbruck 
  • 2014 - Interimistischer stellvertretender Direktor, Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, Innsbruck 
  • 2014 - "Assoziierter" Professor für Chirurgie (Assoz. Prof.) 
  • 2014 - "President elect" der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgische Onkologie (ACO-ASSO) 
  • 2015 - Primarius der Chirurgischen Abteilung, Krankenhaus der Stadt Dornbirn 

Klinische Tätigkeit 

  • Allgemeine Chirurgie 
  • Viszeralchirurgie 
  • Laparoskopische Chirurgie 
  • Endoskopie 

Schwerpunkte 

  • Chirurgische Onkologie des Gastrointestinaltrakts 
  • Kolorektale Chirurgie 
  • Pankreaschirurgie 
  • Hepatobiliäre Chirurgie 
  • Chirurgische Behandlung von Peritonealen Malignomen (CRS + HIPEC) 
Zum Seitenanfang
+++ Wichtige Information +++

Besucherregelung „4x1“ für Spitäler

Ab Montag den 15.06.2020 wird das geltende Besuchsverbot in den Vorarlberger Spitälern gelockert. Die „Vier mal eins“-Regel bedeutet, dass ein Patient an einem Tag eine Besuchsperson für eine Stunde empfangen darf. Dabei müssen alle Besucherinnnen und Besucher vorher einen Gesundheitscheck durchlaufen, was zu erheblichen Wartezeiten führen kann. Wir bitten um Verständnis! 
Während des gesamten Besuchs ist die Maskenpflicht – auch in den Patientenzimmern einzuhalten. Sämtliche Hygienevorschriften, wie die Händedesinfektion oder Abstand halten, müssen unbedingt eingehalten werden.

Unsere Besuchszeiten sind von Montag bis Sonntag von 14:00 bis 16:00 Uhr und zusätzlich am Montag und Donnerstag von 18:30 bis 19:30 Uhr.
Ausnahmeregelungen betreffen Väter bzw. Begleitperson vor, während und nach der Geburt, Besuche bei Ihrem Kind (je ein Elternteil) und bei Schwerstkranken.

Bleiben Sie gesund und schauen Sie auf ihren Nächsten.
Ihr städtisches Krankenhaus