Zum Haupt-Inhalt

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

Prim. Assoz. Prof. Priv.-Doz. Dr. Matthias Zitt

Hochschulabschlüsse 

  • 1992-1999 - Studium-Humanmedizin (Dr. med. univ.), Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
  • 2009 - Habilitation - Verleihung der Lehrbefugnis für das Fach Chirurgie (Priv.-Doz.), Medizinische Universität Innsbruck
  • 2013-2014 - Lehrgang für Medizinische Führungskräfte (Abteilungs- und Krankenhausleitung), Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Salzburg 


Chirurgischer Werdegang 

  • 2000-2001 - Turnusarzt, Chirurgie und Unfallchirurgie LKH Bludenz 
  • 2001-2007 - Facharztausbildung, Universitätsklinik für Chirurgie, Innsbruck (Prof. E. Bodner, Prof. R. Margreiter) 
  • 2008 - Oberarzt, Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, Innsbruck (Prof. R. Margreiter, Prof. J. Pratschke, Prof. D. Öfner) 
  • 2009 - Additivfacharzt für Viszeralchirurgie 
  • 2009 - Leiter der Arbeitsgruppe für Gastrointestinale Onkologie und Kolorektale Chirurgie, Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, Innsbruck 
  • 2014 - Stellvertretender Leiter der Arbeitsgrppen Pankreaschirurgie und hepatobiliäre Chirurgie, Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, Innsbruck 
  • 2014 - Interimistischer stellvertretender Direktor, Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, Innsbruck 
  • 2014 - "Assoziierter" Professor für Chirurgie (Assoz. Prof.) 
  • 2014 - "President elect" der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgische Onkologie (ACO-ASSO) 
  • 2015 - Primarius der Chirurgischen Abteilung, Krankenhaus der Stadt Dornbirn 

Klinische Tätigkeit 

  • Allgemeine Chirurgie 
  • Viszeralchirurgie 
  • Laparoskopische Chirurgie 
  • Endoskopie 

Schwerpunkte 

  • Chirurgische Onkologie des Gastrointestinaltrakts 
  • Kolorektale Chirurgie 
  • Pankreaschirurgie 
  • Hepatobiliäre Chirurgie 
  • Chirurgische Behandlung von Peritonealen Malignomen (CRS + HIPEC) 
Zum Seitenanfang
+++ Wichtige Information +++

Besuchsverbot in allen Krankenhäusern

Es sind erhöhte Schutzmaßnahmen in Kraft getreten. In allen Vorarlberger Krankenhäusern gilt das Besuchsverbot.

Es gelten folgende Ausnahmen:
- Vater beziehungsweise Begleitperson vor, während und nach der Geburt
- je ein Elternteil kann auch zu Ihrem Kind
- bei Schwerstkranken

Bitte beachten Sie – Zutritt zur Spitalsambulanzen haben derzeit nur Notfälle, bestellte Patientinnen und Patienten mit Termin oder einer Überweisung je nach medizinischer Dringlichkeit. Ambulanzbesucherinnen und -besucher müssen sich einer Ersteinschätzung unterziehen, um mögliche Infektionen auszuschließen.

Bleiben Sie gesund und schauen Sie auf ihren Nächsten.
Ihr städtisches Krankenhaus