Zum Haupt-Inhalt
Aerztin, Arzt, Dornbirn, Gespraech, Gruppenbild, Gruppenfoto, Krankenhaus, Pflege, Portraits, Team
Team Brustgesundheitszentrum, © Mathis Fotografie GmbH
Aerztin, Arzt, Dornbirn, Gespraech, Gruppenbild, Gruppenfoto, Krankenhaus, Pflege, Portraits, Team
Team Brustgesundheitszentrum, © Mathis Fotografie GmbH

Frauenheilkunde

Frauenheilkunde

Das Gynäkologen-Team des Krankenhaus Dornbirns steht den Patientinnen in allen frauenspezifischen Gesundheitsfragen kompetent und erfahren zur Seite. Eine sichere Diagnose und eine lückenlose Behandlung wird durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit anderen Fachärzten des Hauses gewährleistet.

Brustgesundheitszentrum

Im Mittelpunkt der Arbeit unseres Teams steht die Frau mit ihren Bedürfnissen. Wir begleiten unsere Patientinnen von der Diagnosestellung – so lange, wie wir benötigt werden.

Überregionale Zusammenarbeit für Ihre Genesung

Das Brustgesundheitszentrum Dornbirn ist affilierter Partner des Brustgesundheitszentrums Tirol – und mit Lienz, Brixen und Meran Teil des größten wissenschaftlichen und medizinischen Netzwerkes zur Betreuung von Frauen mit Brustkrebs in Österreich. Die Patientinnen profitieren vom umfassenden Erfahrungsschatz der Spezialisten, werden im Rahmen eines Tumorboard doch alle Befunde betroffener Frauen besprochen und optimale Behandlungskonzepte erstellt.  

Das Brustgesundheitszentrum Dornbirn wurde als eines der ersten Zentren in Österreich 2009 zertifiziert.Die Rezertifizierung erfolgte 2013, 2016 und 2019.

Begleitung bis zur Nachsorge

Die Nachbetreuung findet in Kooperation mit niedergelassenen Ärzten statt, die Erstellung eines Behandlungsplans erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Spezialisten aus verschiedenen Fachrichtungen und dem gemeinsamen Tumorboard mit dem Brustgesundheitszentrum Tirol.

Behandlungsplan

Nach der Operation wird ein individuell auf jede Frau abgestimmter Behandlungsplan erstellt: Chemotherapie, gezielte Antikörpertherapie und endokrine Behandlung sind die wichtigsten medikamentösen Behandlungen. Auf der gynäkologischen Tagesonkologie werden über 500 Behandlungszyklen jährlich durchgeführt.   

Krankenhaus der Stadt Dornbirn
Sekretartiat Brustgesundheitszentrum
T +43 5572 303 2455
Lustenauerstraße 4, 6850 Dornbirn
brustzentrum​(at)​dornbirn.at

Beckenbodenzentrum

Lebensqualität erhöhen – Beratung und Therapie für alle Altersgruppen

Senkungs- und Inkontinenzbeschwerden sind häufige Krankheitsbilder. Der Funktionsverlust von Blase, Darm und Beckenboden ist zwar nicht lebensbedrohlich, meist leidet aber die Lebensqualität der Betroffenen: Die Erkrankung kann sich beispielsweise negativ auf das körperliche Wohlbefinden, die Psyche, die sozialen Kontakte und das Sexualleben auswirken.

Individuelle Therapie

Die Mitglieder des Kontinenz- und Beckenbodenzentrums klären gerne die genauen Ursachen Ihrer Erkrankung. Ausgehend von Ihrer persönlichen Lebenssituation erarbeiten wir dann gemeinsam mit Ihnen eine individuelle Behandlung. Eine solche Therapie kann in jedem Alter in Angriff genommen werden und führt in den allermeisten Fällen zu einer wesentlichen Verbesserung der persönlichen Situation. Für komplexe Krankheitsbilder steht Ihnen ein interdisziplinäres Team aus erfahrenen Spezialistinnen und Spezialisten zur Verfügung.

Wir bieten Hilfe bei folgenden Beschwerden

  • Harnverlust
  • Blasenentleerungsstörungen
  • Senkungsbeschwerden
  • Darmentleerungsstörungen
  • Stuhlinkontinenz
  • Chronische Obstipation

Unser Angebot

  • umfassende Diagnostik
  • vertrauensvolle Atmosphäre
  • persönliche Beratung
  • individuelle Behandlungspläne
  • alle gängigen konservativen und operativen Therapiemöglichkeiten
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit von Spezialistinnen

Zertifiziertes Beckenbodenzentrum

Gemeinsam Lösungen finden um die Lebensqualität zu verbessern – Aus diesem Grund arbeiten beim Beckenbodenzentrum Expertinnen und Experten aus verschiedensten Fachgebieten zum Wohle der Patienten zusammen. Die interdisziplinäre Einrichtung entspricht den höchsten Anforderungen der Medizinischen Kontinenzgesellschaft Österreichs (MKÖ) und ist offiziell zertifiziert.

Krankenhaus der Stadt Dornbirn
Sekretariat Kontinenz- u. Beckenbodenzentrum
T +43 5572 303 2430
Lustenauerstraße 4, 6850 Dornbirn
beckenbodenzentrum​(at)​dornbirn.at

KH Dornbirn, Portrait, Gruppenfotos, Turnusärzte
Gruppenfotos, KH Dornbirn, Portrait, Turnusärzte, Gruppenfotos, KH Dornbirn, Portrait, Turnusärzte, © Mathis Fotografie GmbH

Gynäkologische Onkologie

Die gynäkologische Onkologie am Krankenhaus Dornbirn betreut vorarlbergweit den Großteil der Frauen mit spezifischen weiblichen Krebserkrankungen. Wir behandeln gynäkologische Tumorleiden so radikal wie notwendig – aber so sanft wie möglich. Auch eine gegebenenfalls notwendige Chemotherapie wird auf unserer Station durchgeführt.   

Unser Zentrum für gynäkologische Tumore ist als affiliierter Partner an das Zentrum für gynäkologische Tumore an der Frauenabteilung der Universitätsklinik Innsbruck angegliedert. Die individuelle Therapieplanung findet in einer gemeinsamen Tumor Konferenz statt. Im Bedarfsfall kann in engmaschiger Zusammenarbeit auf die Expertise und Erfahrung einer Uniklinik zurückgegriffen werden.

Patientinnen-Mappe

Onkologische Patientinnen bekommen zu Beginn Ihrer Behandlung eine persönliche Mappe. Darin befinden sich Erklärungen zu den jeweiligen Behandlungen und eine Liste weiterführender Hilfseinrichtungen. Den Patientinnen soll so ermöglicht werden, sich in Ruhe mit Ihrer Erkrankung und den notwendigen Behandlungen auseinanderzusetzen.   

Sie sind nicht alleine

Die Verarbeitung der Diagnose muss aber nicht alleine erfolgen: Wir unterstützen krebskranke Frauen im Rahmen der psychoonkologischen Beratung. Dabei geht es um die Bereitstellung von Information, um die Vernetzung mit Institutionen und Hilfseinrichtungen sowie um Beratung und Begleitung bei zu psychosozialen Belastungen und Herausforderungen. Unser freiwilliges Angebot richtet sich auch an die Angehörigen – allen voran an mitbetroffene Kinder.

Psychoonkologische Beratung

Michaela Mörth 
michaela.moerth@dornbirn.at
T +43 5572 303 3202

Terminvereinbarungen

Mo–Fr von 08:00 bis 09:00 Uhr
Mo–Do von 14:00 bis 16:00 Uhr

Auch die „Selbsthilfegruppe nach Krebs“ bietet eine wertvolle emotionale Stütze für betroffene Frauen.  

Krankenhaus der Stadt Dornbirn
Sekretariat Gynäkologische Spezialambulanz
T +43 5572 303 2450
Lustenauerstraße 4, 6850 Dornbirn

Zum Seitenanfang
+++ Wichtige Information +++

Zutrittsregeln für das Krankenhaus Dornbirn

Achtung! Auf Grund der steigenden Corona-Infektionszahlen gilt von Montag, 03. Oktober bis einschließlich Freitag, 7. Oktober 2022 ein generelles Besuchsverbot auf der Inneren Medizin. Gerne können Sie ihren Angehörigen beim Portier persönliche Gegenstände, die benötigt werden, abgeben. Ausgenommen sind Besuche bei Sterbenden und Schwerstkranken. Danke für Ihr Verständnis (Stand: 03.10.22)

Notfall- und Akutpatient:innen und deren notwendige Begleitperson erhalten immer Zugang zum Krankenhaus!
Für Corona-positive Besucher:innen und Begleitpersonen ist der Eintritt ins Krankenhaus für die Dauer der Verkehrsbeschränkung nicht gestattet. 
Ausnahmen sind möglich zum Beispiel bei Geburt, Palliativ- und Hospizbegleitung und notwendiger Begleitung von Kindern. Hier gelten strenge Schutzmaßnahmen.

Besucher:innen und Begleitpersonen:

Bitte kommen Sie nach Möglichkeit alleine ins Krankenhaus! Pro Patient:in ist eine Begleitpersonen erlaubt.
Für die Begleitpersonen stationärer Patient:innen gilt die 3G-Regel und FFP2-Maskenpflicht.
Für die Begleitpersonen ambulanter Patient:innen gilt die FFP2-Maskenpflicht.

Ausnahmefälle:

Begleitung minderjähriger Kinder u. unterstützungsbedürftiger Personen – max. 2 Personen
Begleitung bei kritischen Lebensereignissen

BESUCHSREGELUNG:

Zwei Besucher pro Patient:in pro Tag. Es gilt für diese Besuchenden die 3G-Regel.
Für Besuche im Rahmen der Palliativ- und Hospizbegleitung, Seelsorge oder bei kritischen Lebensereignissen sind ebenfalls Ausnahmen möglich, bitte wenden Sie sich an die zuständige medizinische Abteilung.
Haushaltszugehörige minderjährige Kinder werden bei der Besucheranzahl nicht mitgezählt.

Besuchszeiten:

Montag bis Sonntag 14:00 bis 16:00 Uhr
Montag und Donnerstag 18:30 bis 19:30 Uhr
 
Während des Aufenthalts im Krankenhaus haben Begleitpersonen und Besucher:innen ab 14 Jahren durchgängig (auch in den Krankenzimmern) eine FFP2-Maske zu tragen und vor Betreten der Abteilung eine hygienische Händedesinfektion durchzuführen. Kinder ab 6 Jahren müssen durchgängig einen MNS tragen. Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskentragepflicht ausgenommen. Patient:innen müssen außerhalb ihres Patientenzimmers eine FFP2-Maske tragen.

Bitte besuchen Sie die Spitalsambulanzen weiterhin nur:
- im Notfall
- mit einer Überweisung und Bestätigung der medizinischen Dringlichkeit einer/eines niedergelassenen Ärzt:in
- wenn Sie vom Krankenhaus kontaktiert wurden und ein Termin vereinbart ist
 
(Stand ab 1.08.2022)