Zum Haupt-Inhalt
© Klaus Hartinger
© Klaus Hartinger

Presseinformation

Presseinformation

Die hohe COVID-19-Infektionslage in der Vorarlberger Bevölkerung bringt auch eine stark gestiegene Hospitalisierung von Corona-Patienten mit sich, die medizinisch betreut und behandelt werden müssen. Dies stellt die Spitalsversorgung vor eine große Herausforderung. Der aktuelle Lagebericht informiert, wie sich die Spitalsversorgung und Kapazitätsauslastung in allen Vorarlberger Krankenhäusern darstellt.

Akuteller Lagebericht

Lagebericht Covid-19, Stand 03.12.2020

Gestern wurden 14 COVID-19-Erkrankte in den Spitälern aufgenommen. In Summe werden 146 COVID-19-Patienten stationär betreut. 315 der 432 Normalbetten, die für Behandlung von COVID-19-Patienten zur Verfügung stehen, sind noch verfügbar. Außerdem sind 200 Normalbetten für COVID-19-Patienten im Notversorgungszentrum Dornbirn vorbereitet.

17 Personen konnten aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Insgesamt stehen 79 Betten zur intensivmedizinischen Behandlung von Patienten zur Verfügung. 29 COVID-19-Patienten müssen derzeit auf der Intensivstation behandelt werden.

Zusätzlich werden 18 Nicht-Covid-Patienten intensivmedizinisch betreut. Aktuell sind damit noch 32 Intensivbetten für alle Patientengruppen verfügbar.

In den Spitälern Vorarlbergs sind gestern drei Personen im Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

74 Mitarbeitende sind Coro­na-positiv getestet, 23 sind zusätzlich in Quarantäne.

Dashboard Coronavirus

Die wichtigsten Zahlen und Verlaufsgrafiken zur Corona-Situation veröffentlicht die Landesregierung seit heute in einem eigenen Dashboard. Die Online-Übersicht, die unter www.vorarlberg.at/coronadashboard abrufbar ist, wird dreimal täglich (8:00 Uhr, 12:00 Uhr und 16:00 Uhr) aktualisiert. Einzusehen sind am Dashboard unter anderem die Zahlen zu derzeit am Coronavirus erkrankten Personen, zu Genesenen und zu verstorbenen Personen. Auch die Anzahl der Testungen ist ersichtlich. Zudem wird auch die Zahl der derzeit am Coronavirus erkrankten Personen für jede einzelne Gemeinde veröffentlicht.

Medienanfragen zum Thema COVID-19

Ansprechpartnerin für Covid-19-Medienanfragen aller Vorarlberger Krankenhäuser ist Andrea Marosi-Kuster. Sie koordiniert Ihre Anliegen an die richtigen Ansprechpartner.

Mag. Andrea Marosi-Kuster
Unternehmenskommunikation 

Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsges.m.b.H
T +43 5522 303 5015
andrea.marosi-kuster​(at)​khbg.at

Zum Seitenanfang
+++ Wichtige Information +++

Besuchsverbot in allen Krankenhäusern

Es sind erhöhte Schutzmaßnahmen in Kraft getreten. In allen Vorarlberger Krankenhäusern gilt das Besuchsverbot.

Es gelten folgende Ausnahmen:
- Vater beziehungsweise Begleitperson vor, während und nach der Geburt
- je ein Elternteil kann auch zu Ihrem Kind
- bei Schwerstkranken

Bitte beachten Sie – Zutritt zur Spitalsambulanzen haben derzeit nur Notfälle, bestellte Patientinnen und Patienten mit Termin oder einer Überweisung je nach medizinischer Dringlichkeit. Ambulanzbesucherinnen und -besucher müssen sich einer Ersteinschätzung unterziehen, um mögliche Infektionen auszuschließen.

Bleiben Sie gesund und schauen Sie auf ihren Nächsten.
Ihr städtisches Krankenhaus