Zum Haupt-Inhalt
Krankenhaus Finanzierung
Krankenhaus Finanzierung , © Lisa Mathis
Krankenhaus Finanzierung
Krankenhaus Finanzierung , © Lisa Mathis

Gesundheit | Krankenhaus | Krankenhaus

Ausbildung am Krankenhaus gewährleistet

Ausbildung am Krankenhaus gewährleistet

Mit Unverständnis wurde die gestrige Meldung der Wirtschaftspresseagentur zum Krankenhaus der Stadt Dornbirn aufgenommen. Vor allem die Spekulation der wpa, das Krankenhaus befinde sich in „schwieriger finanzieller Lage“, ist nicht nachvollziehbar. Fakt ist: das Dornbirner Krankenhaus wird wirtschaftlich sehr gut geführt und sämtliche Ausbildungsstellen für Ärztinnen und Ärzte sind besetzt. Erfreulich ist, dass die Nachfrage an Ausbildungsstellen sehr hoch ist; ein Indiz, dass Ärztinnen und Ärzte aber auch Pflegerinnen und Pfleger das Krankenhaus als attraktiven Arbeitgeber sehen.

Die Verknüpfung der Wirtschaftlichkeit und Finanzierbarkeit des Krankenhauses mit der Höhe des „Abgangs“ ist zu kurz gegriffen, da die Finanzierung der Vorarlberger Krankenanstalten deutlich komplexer ist. Ein großer Teil der Einnahmen wird über sogenannte Leistungspunkte erzielt; sie spiegeln die medizinischen Leistungen der Krankenhäuser wider, können den Gesamtaufwand eines Krankenhauses aber nicht vollständig abdecken. Aufwände, die nicht über die Leistungspunkte finanziert werden, werden in den Budgets als „Abgang“ bezeichnet, der wiederum gegenfinanziert wird: beispielsweise aus Mitteln des Gesundheitsfonds, Beiträgen der Standortgemeinden oder jenen Beiträgen, die von den Patientengemeinden geleistet werden.

Die Gemeinden und Städte leisten an die Krankenanstalten einen Beitrag pro Patientin oder Patient, der aus ihrem Gemeindegebiet kommt und im Krankenhaus behandelt wird. Diese Beiträge orientieren sich wiederum an den wirtschaftlich berechneten Tagsätzen des jeweiligen Krankenhauses. Die Höhe dieser Tagsätze sind eine wichtige Kennzahl für die Wirtschaftlichkeit eines Hauses, wobei Krankenhäuser mit speziellen und aufwändigeren Schwerpunktaufgaben von sich aus höhere Tagsätze ausweisen. In den vergangenen Jahren waren die Tagsätze des Dornbirner Krankenhauses trotz hoher Investitionen und den damit verbundenen Abschreibungen im Landesvergleich sehr gut. Auch das ist ein Beleg für die gute wirtschaftliche Führung des Hauses. Die finanziellen Aufwände der Stadt Dornbirn sind mit anderen Standortgemeinden oder Patientengemeinden vergleichbar. In den vergangenen Jahren waren sie aufgrund der guten wirtschaftlichen Führung sogar geringer.

Zu den Ausbildungsstellen im Krankenhaus

Die Ausbildungsstellen sind aktuell alle besetzt; für junge Medizinerinnen und Mediziner ist das Krankenhaus der Stadt Dornbirn ein attraktiver Arbeitgeber mit qualitativ hochwertigen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Das von der wpa zitierte Schreiben des ärztlichen Leiters an die Ärztinnen und Ärzte, die sich in der Basisausbildung befinden, wurde offensichtlich ungenau interpretiert: weder wurde der Dienstpostenplan im Krankenhaus reduziert, noch wurden Ausbildungsstellen gestrichen. Durchaus sollte allerdings darauf hingewiesen werden, dass nach einer erfolgreich abgeschlossenen Basisausbildung keine Garantie für eine Stelle in der Facharztausbildung gegeben werden könne. Derzeit absolvieren 18,5 junge Ärzt:innen ihre Basisausbildung sowie 38 Ärtz:innen ihre Facharztausbildung am städtischen Krankenhaus.

Zum Seitenanfang
+++ Wichtige Information +++

Besuchsverbot

Ab sofort gilt aufgrund der aktuell stark steigenden Zahl an Corona-Patient:innen in allen Vorarlberger Krankenhäusern ein Besuchsverbot. Zum Schutz unserer Patient:innen und Mitarbeitenden sind bis auf weiteres keine Besuche gestattet.

Ausnahmen vom Besuchsverbot:

Ein Besucher pro Patient pro Woche, sofern der Patient in der Krankenanstalt länger als eine Woche aufgenommen ist. Zwei Besucher:innen pro Tag bei minderjährigen Patient:innen.Für sie gilt die 2G + Regel (Geimpft und PCR-Test* oder Genesen und PCR-Test*).*Der PCR-Test darf nicht älter als 72 Stunden sein.

Besuchszeiten sind

Montag bis Sonntag 14:00 bis 16:00 Uhr
Montag und Donnerstag 18:30 bis 19:30 Uhr

Zutritt haben darüber hinaus mit FFP2-Maske:

Zur Information:

Während des Aufenthalts im Krankenhaus haben Begleitpersonen und Besucher:innen ab 14 Jahren durchgängig (auch in den Krankenzimmern) eine FFP2-Maske zu tragen und vor Betreten der Abteilung eine hygienische Händedesinfektion durchzuführen. Kinder ab 6 Jahren müssen durchgängig einen MNS tragen. Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskentragepflicht ausgenommen. Patient:innen müssen außerhalb ihres Patientenzimmers eine FFP-2 Maske tragen.

Bitte besuchen Sie die Spitalsambulanzen weiterhin nur: