Zum Haupt-Inhalt
Gebäude, Krankenhaus
Gebäude, Krankenhaus, © Mathis Fotografie GmbH
Gebäude, Krankenhaus
Gebäude, Krankenhaus, © Mathis Fotografie GmbH

Barrierefreiheit

Barrierefreiheit

Als Krankenhaus sehen wir es als unsere Verpflichtung, die Barrierefreiheit gegenüber allen Patient:innen und Besucher:innen die unsere Einrichtung nutzen, so weit wie möglich zu gewährleisten bzw. durch organisatorische Maßnahmen und Hilfestellungen sicherzustellen. Damit ist nicht nur die Zugänglichkeit zum Gebäude sowie Behandlungsräumen oder Patient:innenzimmer gemeint, sondern auch jene von Informationen. Sollten Sie Unterstützung benötigen, stehen Ihnen unsere Mitarbeiter:innen gerne zur Verfügung.

Maßnahmen für Gehbehinderte:

  • Vor dem Krankenhaus stehen 4 Behindertenparkplätze zur Verfügung. Es reicht hier aus, den Behindertenausweis hinter der Windschutzscheibe zu platzieren. Sollten alle Behindertenparklätze besetzt sein, können die Parkplätze in der Tiefgarage benutzt werden. In diesem Fall kann gegen Vorlage des Behindertenausweises das Parkticket bei den Portieren entwertet werden.
  • Rollstühle stehen im Eingangsbereich zur Verfügung.

Die Mitarbeiter:innern der Portiersloge stehen bei Bedarf gerne zur Verfügung.

Maßnahmen für Sehbehinderte:

  • Ein Leitsystem von der Bushaltestelle bis zum Eingangsbereich des Krankenhauses ist vorhanden.
  • Der Anspruch des Krankenhauses der Stadt Dornbirn ist es, seine Webseite barrierefrei zu gestalten und für viele (insbesondere mobile) Endgeräte nutzbar zu machen. Die Webseite wird kontinuierlich verbessert, um die Bedienbarkeit zu vereinfachen.
Zum Seitenanfang
+++ Wichtige Information +++

Zutrittsregeln für das Krankenhaus Dornbirn

Notfall- und Akutpatient:innen und deren notwendige Begleitperson erhalten immer Zugang zum Krankenhaus!
Für Corona-positive Besucher:innen und Begleitpersonen ist der Eintritt ins Krankenhaus für die Dauer der Verkehrsbeschränkung nicht gestattet. 
Ausnahmen sind möglich zum Beispiel bei Geburt, Palliativ- und Hospizbegleitung und notwendiger Begleitung von Kindern. Hier gelten strenge Schutzmaßnahmen.

Besucher:innen und Begleitpersonen:

Bitte kommen Sie nach Möglichkeit alleine ins Krankenhaus! Pro Patient:in ist eine Begleitpersonen erlaubt.
Für die Begleitpersonen stationärer Patient:innen gilt die 3G-Regel und FFP2-Maskenpflicht.
Für die Begleitpersonen ambulanter Patient:innen gilt die FFP2-Maskenpflicht.

Ausnahmefälle:

Begleitung minderjähriger Kinder u. unterstützungsbedürftiger Personen – max. 2 Personen
Begleitung bei kritischen Lebensereignissen

BESUCHSREGELUNG:

Zwei Besucher pro Patient:in pro Tag. Es gilt für diese Besuchenden die 3G-Regel.
Für Besuche im Rahmen der Palliativ- und Hospizbegleitung, Seelsorge oder bei kritischen Lebensereignissen sind ebenfalls Ausnahmen möglich, bitte wenden Sie sich an die zuständige medizinische Abteilung.
Haushaltszugehörige minderjährige Kinder werden bei der Besucheranzahl nicht mitgezählt.

Besuchszeiten:

Montag bis Sonntag 14:00 bis 16:00 Uhr
Montag und Donnerstag 18:30 bis 19:30 Uhr
 
Während des Aufenthalts im Krankenhaus haben Begleitpersonen und Besucher:innen ab 14 Jahren durchgängig (auch in den Krankenzimmern) eine FFP2-Maske zu tragen und vor Betreten der Abteilung eine hygienische Händedesinfektion durchzuführen. Kinder ab 6 Jahren müssen durchgängig einen MNS tragen. Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskentragepflicht ausgenommen. Patient:innen müssen außerhalb ihres Patientenzimmers eine FFP2-Maske tragen.

Bitte besuchen Sie die Spitalsambulanzen weiterhin nur:
- im Notfall
- mit einer Überweisung und Bestätigung der medizinischen Dringlichkeit einer/eines niedergelassenen Ärzt:in
- wenn Sie vom Krankenhaus kontaktiert wurden und ein Termin vereinbart ist
 
(Stand ab 1.08.2022)