Zum Haupt-Inhalt
Broschuere, Dornbirn, Gruppenfoto, KH, Krankenhaus, Klinisches Ethik Komitee, KEK, Eth
Dornbirn, 3.10.2016 KH, Krankenhaus, Broschuere, Klinisches Ethik Komitee, KEK, Ethik, © Mathis Fotografie GmbH
Broschuere, Dornbirn, Gruppenfoto, KH, Krankenhaus, Klinisches Ethik Komitee, KEK, Eth
Dornbirn, 3.10.2016 KH, Krankenhaus, Broschuere, Klinisches Ethik Komitee, KEK, Ethik, © Mathis Fotografie GmbH

Klinisches Ethik-Komitee

Klinisches Ethik-Komitee

Das KEK besteht aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Krankenhaus Dornbirns und versteht sich als Forum für schwierige und kontroverselle Entscheidungen.

Unterstützung bei ethischen Fragen

Die Gründung des „Klinischen Ethik-Komitee“ (KEK) im Jahre 2013 ist Resultat der zusehends größeren Möglichkeiten der modernen Medizin. 

Im Zentrum der Aufgaben des KEK steht die klinisch-ethische Fallbesprechung. Vertreter aller Berufsgruppen, die mit der konkreten Patientin oder dem konkreten Patienten in Kontakt stehen, erhalten einen ganzheitlichen Blick auf die Patientin und den Patienten. Im Rahmen der interdisziplinären Arbeitsgruppe werden dann die relevanten ethischen Fragen systematisch aufgearbeitet und reflektiert. Ziel ist es, dem behandelnden Arzt eine Entscheidungsempfehlung zu geben. Neben den Mitgliederinnen und Mitgliedern des Behandlungsteams können auch Angehörige sowie Patientinnen und Patienten eine Fallbesprechung anregen.

Sabine Häfele BA
T +43 5572 303 1350

Krankenhaus der Stadt Dornbirn
Organisation
Lustenauerstraße 4, 6850 Dornbirn
sabine.haefele​(at)​dornbirn.at

Menschenwürde und Lebensqualität

Zu den zentralen Themen, die regelmäßig in KEK-Sitzungen behandelt werden, zählen Fragen zur Menschenwürde, Autonomie, Lebensqualität oder einer angemessenen medizinischen und pflegerischen Behandlung. Die Mitgliederinnen und Mitglieder haben es sich darüber hinaus zum Ziel gesetzt, Leitlinien zu entwickeln sowie Fort- und Weiterbildung zu fördern.

Zum Seitenanfang
+++ Wichtige Information +++

Besucherregelung „4x1“ für Spitäler

Ab Montag den 15.06.2020 wird das geltende Besuchsverbot in den Vorarlberger Spitälern gelockert. Die „Vier mal eins“-Regel bedeutet, dass ein Patient an einem Tag eine Besuchsperson für eine Stunde empfangen darf. Dabei müssen alle Besucherinnnen und Besucher vorher einen Gesundheitscheck durchlaufen, was zu erheblichen Wartezeiten führen kann. Wir bitten um Verständnis! 
Während des gesamten Besuchs ist die Maskenpflicht – auch in den Patientenzimmern einzuhalten. Sämtliche Hygienevorschriften, wie die Händedesinfektion oder Abstand halten, müssen unbedingt eingehalten werden.

Unsere Besuchszeiten sind von Montag bis Sonntag von 14:00 bis 16:00 Uhr und zusätzlich am Montag und Donnerstag von 18:30 bis 19:30 Uhr.
Ausnahmeregelungen betreffen Väter bzw. Begleitperson vor, während und nach der Geburt, Besuche bei Ihrem Kind (je ein Elternteil) und bei Schwerstkranken.

Bleiben Sie gesund und schauen Sie auf ihren Nächsten.
Ihr städtisches Krankenhaus