Zum Haupt-Inhalt
Aerztin, Arzt, Dornbirn, Gespraech, Gruppenbild, Gruppenfoto, Krankenhaus, Pflege, Portraits, Team
Team Brustgesundheitszentrum, © Mathis Fotografie GmbH
Aerztin, Arzt, Dornbirn, Gespraech, Gruppenbild, Gruppenfoto, Krankenhaus, Pflege, Portraits, Team
Team Brustgesundheitszentrum, © Mathis Fotografie GmbH

Unsere Philosophie

Unsere Philosophie

Unsere Abteilung steht für eine kompetente, moderne und einfühlsame Frauenheilkunde. Wir fühlen eine besondere Verpflichtung, Frauen in all ihren Lebensphasen umfassend, professionell und individuell zu begleiten. In unserer Abteilung sind die zertifizierten Zentren für Brustgesundheit, gynäkologische Onkologie und Urogynäkologie eingegliedert und Sie als Patientin stehen bei uns im Mittelpunkt.

In unseren Spezialambulanzen für allgemeine Gynäkologie, Dysplasie, Senologie und Urogynäkologie erfolgen die Diagnostik und die weitere Therapieplanung.

Ist eine Operationen notwendig, wird sie unter Anwendung moderner Verfahren und nach Möglichkeit minimalinvasiv durchgeführt. Dabei wird ein besonderer Wert auf organerhaltende Operationen gelegt. Diese schonenden Verfahren bedeuten eine schnellere Heilung und kürzere stationäre Aufenthalte. Kleinere Operationen wie Curettagen, Konisationen und diagnostische Laparoskopien können daher tagesstationär durchgeführt werden.

Für größere Eingriffe wie die Entfernung von Myomen oder Zysten,  erfolgt die Aufnahme auf die gynäkologische Station, auf welcher unsere Patientinnen liebevoll und ganzheitlich versorgt werden.

Dabei werden auf unserer Station auch Frauen mit einer Risikoschwangerschaft betreut. Frauen, bei denen eine Schwangerschaft einen unglücklichen Ausgang nimmt, wie etwa eine Eileiterschwangerschaft oder eine Fehlgeburt , steht ein interdisziplinäres Team aus Ärztinnen, speziell geschulten Pflegepersonen, Psychologinnen und Krankenhausseelsorger zur Seite.

Das Sekretariat der Frauenheilkunde & Geburtshilfe ist von Montag bis Donnerstag von 08:00 - 15:00 Uhr besetzt.

Krankenhaus der Stadt Dornbirn
Sekretariat Frauenheilkunde & Geburtshilfe
T +43 5572 303 2490

Lustenauerstraße 4, 6850 Dornbirn
gynaekologie.sekretariat​(at)​dornbirn.at

Zum Seitenanfang
+++ Wichtige Information +++

Zutrittsregeln für das Krankenhaus Dornbirn

Notfall- und Akutpatient:innen und deren notwendige Begleitperson erhalten immer Zugang zum Krankenhaus!
Für Corona-positive Besucher:innen und Begleitpersonen ist der Eintritt ins Krankenhaus für die Dauer der Verkehrsbeschränkung nicht gestattet. 
Ausnahmen sind möglich zum Beispiel bei Geburt, Palliativ- und Hospizbegleitung und notwendiger Begleitung von Kindern. Hier gelten strenge Schutzmaßnahmen.

Besucher:innen und Begleitpersonen:

Bitte kommen Sie nach Möglichkeit alleine ins Krankenhaus! Pro Patient:in ist eine Begleitpersonen erlaubt.
Für die Begleitpersonen stationärer Patient:innen gilt die 3G-Regel und FFP2-Maskenpflicht.
Für die Begleitpersonen ambulanter Patient:innen gilt die FFP2-Maskenpflicht.

Ausnahmefälle:

Begleitung minderjähriger Kinder u. unterstützungsbedürftiger Personen – max. 2 Personen
Begleitung bei kritischen Lebensereignissen

BESUCHSREGELUNG:

Zwei Besucher pro Patient:in pro Tag. Es gilt für diese Besuchenden die 3G-Regel.
Für Besuche im Rahmen der Palliativ- und Hospizbegleitung, Seelsorge oder bei kritischen Lebensereignissen sind ebenfalls Ausnahmen möglich, bitte wenden Sie sich an die zuständige medizinische Abteilung.
Haushaltszugehörige minderjährige Kinder werden bei der Besucheranzahl nicht mitgezählt.

Besuchszeiten:

Montag bis Sonntag 14:00 bis 16:00 Uhr
Montag und Donnerstag 18:30 bis 19:30 Uhr
 
Während des Aufenthalts im Krankenhaus haben Begleitpersonen und Besucher:innen ab 14 Jahren durchgängig (auch in den Krankenzimmern) eine FFP2-Maske zu tragen und vor Betreten der Abteilung eine hygienische Händedesinfektion durchzuführen. Kinder ab 6 Jahren müssen durchgängig einen MNS tragen. Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskentragepflicht ausgenommen. Patient:innen müssen außerhalb ihres Patientenzimmers eine FFP2-Maske tragen.

Bitte besuchen Sie die Spitalsambulanzen weiterhin nur:
- im Notfall
- mit einer Überweisung und Bestätigung der medizinischen Dringlichkeit einer/eines niedergelassenen Ärzt:in
- wenn Sie vom Krankenhaus kontaktiert wurden und ein Termin vereinbart ist
 
(Stand ab 1.08.2022)