Zum Haupt-Inhalt
Krankenhaus Dornbirn, Qualitätssicherung Workshop, Vortrag, KH
Krankenhaus Dornbirn, Qualitätssicherung Workshop, Vortrag, KH , © Mathis Fotografie GmbH
Krankenhaus Dornbirn, Qualitätssicherung Workshop, Vortrag, KH
Krankenhaus Dornbirn, Qualitätssicherung Workshop, Vortrag, KH , © Mathis Fotografie GmbH
© YouTube

Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

Von der Aufnahme bis zur Entlassung: Ziel der Arbeit unseres Ärzte- und Pflegepersonals ist es, den Patientinnen und Patienten den bestmöglichen medizinischen und pflegerischen Standard zukommen zu lassen.

Ein Haus mit hohen Ansprüchen

Das Qualitätsmanagement (QM), das im Krankenhaus Dornbirn im Jahre 2006 eingeführt wurde, stellt diesen hohen Anspruch sicher. Ein vor allem im Gesundheitsbereich sinnvoller Schritt, gilt es doch zahlreiche gesetzliche Vorschriften einzuhalten. Aber auch abseits der Bürokratie gilt: Unser Anspruch ist es, konsequent besser zu werden. Die fortlaufende Dokumentation und Kontrolle unserer Arbeit unterstreicht diesen Weg – genauso wie die zahlreichen Qualitätsmanagement-Zertifikate, die unser Haus erfolgreich verliehen bekommen hat. Ergänzend wurde das „Critical Incident Reporting System“ (CIRS) eingeführt.  Das aktive Risikomanagement soll Gefahrenquellen erkennen, melden – und zukünftig vermindern.

Kontakt

OA Dr. Wolfgang Mayrhauser
T +43 5572 303 2104

Krankenhaus der Stadt Dornbirn
Qualitätsmanagement
Lustenauerstraße 4, 6850 Dornbirn
wolfgang.mayrhauser​(at)​dornbirn.at

Ziele des Qualitätsmanagements

  • Sicherung des hohen medizinischen Standards für unsere Patientinnen und Patienten
  • Verlässlicher und transparenter Partner für niedergelassene Ärzte, kooperierende Krankenhäuser und Körperschaften zu sein
  • Gestaltung positiver Arbeitsbedingungen für das Personal

    Ziele, die von einem engagierten Team sichergestellt werden: 80 Qualitätsmanagement- und 32 CIRS-Beauftragte werden am Krankenhaus Dornbirn gezählt. Sie vermitteln ihren Kollegen die festgelegten Ziele und haben ein wachsames Auge auf Abläufe und Prozesse in den einzelnen Abteilungen. Im Rahmen von jährlich mehrmals stattfindenden Treffen wird das Engagement der QM- und CIRS-Beauftragten koordiniert.

    Qualität als Anspruch – ISO-Zertifizierung

    Wer stehen bleibt, der fällt zurück. Wir gehen weiter - und arbeiten von der Aufnahme bis zu Entlassung an unserem Ziel, die bestmöglichen medizinischen und pflegerischen Standards zu bieten. Jede Patientin und jeder Patient muss sich darauf verlassen können, dass er medizinisch wie pflegerisch in guten Händen ist. Diese Qualität ist nicht nur spürbar, sondern auch messbar. Das zeigen die Zertifikate ISO 9001:2015 und 15224:2017. Was technisch klingt, ist zum einen der etablierte und weltweit bekannte Standard für die Zertifizierung des Qualitätsmanagements. Zum anderen ist es die neue Norm für das Gesundheitswesen und die medizinischen Dienstleistungen. 

    Dreimal hat das städtischen Krankenhaus das bereits KTQ® Zertifikat erhalten und geht jetzt mit der Zertifizierung nach ISO 9001:2015 und 15224:2017 neue Wege. Dabei wird der kontinuierliche Verbesserungsprozess des gesamten Hauses bewertet. Schlüsselbereiche im Management wie Krankenhausleitung, Qualitätsmanagement, Technik und Einkauf werden jährlich auditiert, die anderen Bereiche einmal innerhalb von drei Jahren.

    Kompetenz als Stärke

    Gemeinsam Lösungen finden - das ist das Ziel von zertifizierten Zentren. Sie ermöglichen durch ihr Netzwerk und ein fächerübergreifendes Denken die beste Behandlung. Drei Zertifikate bestätigen das hohe Engagement und die gute Zusammenarbeit unserer Teams, auch über die Landesgrenzen hinaus: Die Zertifizierung des interdisziplinären Kontinenz- und Beckenbodenzentrums, die Zertifizierung des onkologischen Krebszentrums und die erfolgreiche Rezertifizierung des Brustgesundheitszentrums machen das Krankenhaus Dornbirn in Österreich einmalig. Zum Wohle der Frauen.

    Logo ISO-Zertifikat
    Logo ISO-Zertifikat, © DEKRA
    Zum Seitenanfang
    +++ Wichtige Information +++

    Besuchsverbot in allen Krankenhäusern

    Es sind erhöhte Schutzmaßnahmen in Kraft getreten. In allen Vorarlberger Krankenhäusern gilt das Besuchsverbot.

    Es gelten folgende Ausnahmen:
    - Vater beziehungsweise Begleitperson vor, während und nach der Geburt
    - je ein Elternteil kann auch zu Ihrem Kind
    - bei Schwerstkranken

    Bitte beachten Sie – Zutritt zur Spitalsambulanzen haben derzeit nur Notfälle, bestellte Patientinnen und Patienten mit Termin oder einer Überweisung je nach medizinischer Dringlichkeit. Ambulanzbesucherinnen und -besucher müssen sich einer Ersteinschätzung unterziehen, um mögliche Infektionen auszuschließen.

    Bleiben Sie gesund und schauen Sie auf ihren Nächsten.
    Ihr städtisches Krankenhaus