Zum Haupt-Inhalt
Krankenhaus Dornbirn, Orthopädie, Arzt, Pflege, Gespräch
Dornbirn, 1.7.2019 Krankenhaus Dornbirn, Orthopädie, Arzt, Pflege, Gespräch, © Mathis Fotografie GmbH
Krankenhaus Dornbirn, Orthopädie, Arzt, Pflege, Gespräch
Dornbirn, 1.7.2019 Krankenhaus Dornbirn, Orthopädie, Arzt, Pflege, Gespräch, © Mathis Fotografie GmbH

Pflege

Pflege

Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Ihnen ihre Selbständigkeit zu fördern. Nach der Operation geben wir Ihnen die Unterstützung, die Sie zu diesem Zeitpunkt benötigen. Für unser Pflege-Team ist es daher oberstes Gebot, dem Patienten auf Augenhöhe und mit Respekt zu begegnen. Im Rahmen der Pflegevisite soll Orientierung geschenkt und auf Wünsche und Fragen bestmöglich eingegangen werden.

Schwerpunkte und Aufgaben

  • Pflege und Betreuung bei Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates, d.h. Vor- und Nachbetreuung von Patientinnen und Patienten, welche bei uns operiert werden (v.a. Hüft- und Knieprothesen) und Betreuung von Patientinnen und Patienten, welche eine konservative Schmerztherapie erhalten.
  • Betreuung von Patientinnen und Patienten nach traumatischen Ereignissen, welche sowohl einer operativen als auch einer konservativen Behandlung bedürfen.
  • Enger Kontakt mit unserem Psychosozialdienst in Bezug auf die Nach- und Weiterbetreuung von Patientinnen und Patienten, welche nicht mehr bzw. nur noch bedingt in eine häusliche Versorgung übernommen werden können.
  • Sehr gute Zusammenarbeit und reger Austausch mit der hausinternen Physiotherapie, um eine schnellstmögliche Mobilität der Patientinnen und Patienten zu erlangen.
  • Ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit (Ärzte, Physiotherapie, Psychosozialdienst, Anästhesie).
  • Bei Bedarf werden konsiliarisch Spezialisten hinzugezogen (v.a. Internisten aufgrund des hohen Anteils an multimorbiden Patienten).
  • Direkter Kontakt mit der Anästhesieabteilung um bestmöglichste Schmerzeinstellung nach Operationen zu gewährleisten.
  • Reger Informationsaustausch mit Angehörigen (v.a. auf der Traumatologie) bedingt durch den hohen Altersdurchschnitt und die oft fehlende häusliche Versorgung unserer Patientinnen und Patienten.
  • Anleitung und Begleitung einer großen Anzahl an Praktikanten während ihres Einsatzes auf unseren beiden Fachdisziplinen.
  • Mithilfe und Unterstützung bei der Beantragung und Organisation von Kuraufenthalten.
  • Informationsaustausch mit Sanitätshäusern, um die Anpassung und Verordnung von diversem Heilbehelfsmaterial zu gewährleisten.

Patrick Drechsler DGKP
T +43 5572 303 3710

Krankenhaus der Stadt Dornbirn
Orthopädie & Traumatologie, Stationsleitung
Lustenauerstraße 4, 6850 Dornbirn
orthopaedie.stationsleitung​(at)​dornbirn.at

Zum Seitenanfang
+++ Wichtige Information +++

Zutrittsregeln für das Krankenhaus Dornbirn

Notfall- und Akutpatient:innen und deren notwendige Begleitperson erhalten immer Zugang zum Krankenhaus!
Für Corona-positive Besucher:innen und Begleitpersonen ist der Eintritt ins Krankenhaus für die Dauer der Verkehrsbeschränkung nicht gestattet. 
Ausnahmen sind möglich, zum Beispiel bei Geburt, Palliativ- und Hospizbegleitung und notwendiger Begleitung von Kindern. 

BESUCHSREGELUNG:

Zwei Besucher:innen pro Patient:in pro Tag sind erlaubt. Für Besuche im Rahmen der Palliativ- und Hospizbegleitung, Seelsorge oder bei kritischen Lebensereignissen sind ebenfalls Ausnahmen möglich, bitte wenden Sie sich an die zuständige medizinische Abteilung.
Haushaltszugehörige minderjährige Kinder werden bei der Besucheranzahl nicht mitgezählt.

Besuchszeiten:

Montag bis Sonntag 14:00 bis 16:00 Uhr
Montag und Donnerstag 18:30 bis 19:30 Uhr

Besucher:innen und Begleitpersonen:

Bitte kommen Sie nach Möglichkeit alleine ins Krankenhaus! Pro Patient:in ist eine Begleitpersonen erlaubt.
Für die Begleitpersonen stationärer und ambulanter Patient:innen gilt die FFP2-Maskenpflicht.

Ausnahmefälle:

Begleitung minderjähriger Kinder u. unterstützungsbedürftiger Personen – max. 2 Personen
Begleitung bei kritischen Lebensereignissen

Während des Aufenthalts im Krankenhaus haben Begleitpersonen und Besucher:innen ab 14 Jahren durchgängig (auch in den Krankenzimmern) eine FFP2-Maske zu tragen und vor Betreten der Abteilung eine hygienische Händedesinfektion durchzuführen. Kinder ab 6 Jahren müssen durchgängig einen MNS tragen. Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskentragepflicht ausgenommen. Patient:innen müssen außerhalb ihres Patientenzimmers eine FFP2-Maske tragen.

 

Bitte besuchen Sie die Spitalsambulanzen weiterhin nur:
- im Notfall
- mit einer Überweisung und Bestätigung der medizinischen Dringlichkeit einer/eines niedergelassenen Ärzt:in
- wenn Sie vom Krankenhaus kontaktiert wurden und ein Termin vereinbart ist
 
(Stand ab 16.12.2022)